Rezept für Zimtsterne

Ein Weihnachtsteller ist ohne Zimtsterne unvollständig, kein Zweifel. Zimtsterne werden ganz ohne Mehl, sondern stattdessen mit Nüssen und Zimt gebacken. Deshalb riecht es beim Backen ganz besonders wie in einer Weihnachtsbäckerei. Es ist nicht eindeutig hinterlegt, weshalb die nussigen Zimtplätzchen traditionell in Sternenform gebacken werden. Der Sage nach seien Sie dem Stern von Bethlehem nachempfunden.

Zutaten und Zubereitung

Schwierigkeit: einfach, 20 Minuten



Möchten Sie sich an Weihnachten ein Stück Christkindlesmarkt in die heimische Küche holen? Rezepte für Weihnachtsmarktstimmung Zuhause gibt es viele, damit meinen wir aber nicht nur Glühwein! Mit dem Duft von frischen Zimtsternen aus dem Ofen wird es ganz schnell festlich-warm und besinnlich in der Wohnung. Und ja: Am besten gönnen Sie sich dazu beim Backen auch gleich noch eine Tasse Glühwein mit einer Prise Zimt!

  • 2 Eiweiß
  • 125g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 TL Ceylon-Zimt
  • 1 Esslöffel Puderzucker
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 125g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Schuss Zitronensaft

Zimtsterne wie vom Bäcker – oder bei Oma!

Zimtsterne sind der Klassiker auf dem weihnachtlichen Gebäckteller. Das Weihnachtsgebäck aus Eischnee, Zucker, Mandeln und Zimt sowie ein paar anderen Zutaten waren immer dabei, wenn Oma damals an Weihnachten den Ofen anwarf, um mit den Kindern gemeinsam leckere Plätzchen zu backen. Klar, Zimtsterne mit Kindern backen macht Spaß, besonders den Kleinen: Mischen, kneten, ausstechen – nicht unbedingt mit Ausstechförmchen in Sternenform. Gehört sich eigentlich so, aber wenn das Kind nicht mindestens auch eine Tierform oder ein anderes weihnachtliches Motiv ausstechen möchte, läuft wohl etwas verkehrt.

Die Rezepte für Zimtsterne variieren leicht und den Klassiker in allen Ehren, aber doch sind Experimente erlaubt. Zum Beispiel mit farbigem Zuckerguss. Das macht Kindern beim Backen ohnehin Spaß: Einfach ein wenig mit Lebensmittelfarbe experimentieren. Ein bunter Teller voller bunter Zimtsterne unter dem Weihnachtsbaum passt gut zur farbigen Lichterkette und der Dekoration.

Anleitung für Zimtsterne - so geht's

Schritt 1: Eiweiß anrühren

Schlagen Sie das Eiweiß zusammen mit dem Vanillezucker, einer Prise Salz und einem Schuss Zitronensaft auf. Ist die Masse etwa halbsteif, geben Sie nach und nach Zucker dazu.

Schritt 2: Teigmasse zubereiten

Ist der Eierschaum steif (Sie müssen die Schüssel auf den Kopf stellen können, ohne dass etwas herausläuft), geben Sie einige Löffel in eine Tasse und stellen diese in den Kühlschrank. Heben Sie den Zucker und die gemahlenen Nüsse sowie die Mandeln und 2 TL Zimt unter den Rest vom Eiweiß. Stellen Sie die klebrige Masse zwei bis drei Stunden in den Kühlschrank, um sie danach ausrollen zu können.

Schritt 3: Zimtsterne ausstechen

Nehmen Sie den Teig aus dem Kühlschrank. Nun auf Backpapier dick ausrollen, damit der Teig nicht auf der Arbeitsfläche klebt. Stechen Sie dann die Sterne aus. Das auf die Seite gestellte Eiweiß vermengen Sie mit dem Puderzucker, um dann die Zimsterne damit zu bestreichen. Achtung: Rühren Sie den Zucker-Eischnee nicht komplett glatt. Denn sonst glänzen die Plätzchen später nicht.

Schritt 4: Die Zimtsterne backen

Geben Sie die Zimtsterne bei 150 Grad für circa 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Abschließend noch ein Tipp: Um die Christkindlesmarkt-Atmosphäre perfekt zu machen, gönnen Sie sich doch eine Tasse Glühwein dazu. In der Wohnung riecht es ohnehin schon so weihnachtlich wie es nur geht. Nutzen Sie das aus!

Weitere Rezepte

Rezeptsuche






Nutzerrezepte
Rezepte für Desserts zu Weihnachten
Rezepte für festliche Hauptspeisen
Rezepte für vegetarische Weihnachtsgerichte
Vorspeisen zu Weihnachten
Weihnachtsbäckerei




Kommentare

Zu diesem Beitrag sind noch keine Kommentare geschrieben worden.