Klassische Weihnachtsfilme, die ihr gesehen haben müsst

Weihnachten ohne Weihnachtsfilme ist für viele Menschen ein Unding. Selbst wenn man sie schon alle kennt, ist es doch ein wichtiger Teil der Tradition, sich einmal im Jahr seinen liebsten Feststreifen anzuschauen und dabei Glühwein oder heiße Schokolade zu schlürfen. Jede Generation hat ihre eigenen Weihnachtsklassiker, von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ über „Nightmare before Christmas“ bis hin zu „Der Polarexpress“.

Weihnachtsklassiker

In Zeiten von Netflix und anderen Streaming-Anbietern ist es zwar gar nicht mehr notwendig, auf die Ausstrahlung des Lieblings-Weihnachtsfilms im guten, alten Fernsehen zu warten, doch ist das noch immer eine beliebte Tradition in vielen Familien. Weihnachtsklassiker laufen schließlich vor und während der Feiertage quasi ununterbrochen und in den öffentlich-rechtlichen selbstverständlich auch gewohnt ohne Werbeunterbrechung. Also einfach nur den Fernseher einschalten, rumzappen und sich einen Film aussuchen oder direkt gemeinsam mit den Liebsten die Filmabende planen. Hier feiern die Muppets ihren Weihnachtsklamauk, dort schmiedet der Grinch seine festverachtenden Pläne und auf einem anderen Sender laufen die alten Filme in Schwarz-Weiß. Welche Filme jeder einmal gesehen haben sollte, egal wie jung oder alt, erfahrt ihr in der folgenden Galerie. Welcher ist euer Favorit?

Klassische Filme in der Weihnachtszeit

Der kleine Lord

Der kleine Lord erweicht nicht nur das Herz der Zuschauer, sondern auch seines grimmigen Großvaters: Als einzig verbliebener Erbe lebt der kleine Cedric nach dem Tode seines Vaters fortan mit seiner Mutter beim Earl of Dorincourt. Zunächst reserviert gegenüber seinem künftigen Erben, kann der verbitterte Großvater dann doch nicht anders, als sein Herz zu öffnen. Immer kurz vor Weihnachten läuft der Film aus dem Jahre 1980 im Fernsehen.

Fröhliche Weihnachten (A Christmas Story)

In Bob Clarks Komödie aus dem Jahr 1983 dreht sich alles um den kleinen Ralphie, der sich in den 1940er-Jahren zum Fest nichts sehnlicher wünscht als ein Luftgewehr. Trotz der Bedenken seiner Mutter um seine Sicherheit tut er alles daran, dass ihm sein Wunsch erfüllt wird. In Deutschland zwar nicht so bekannt wie in den Vereinigten Staaten, erfreute sich der Film aber auch hierzulande über die Jahrzehnte wachsender Beliebtheit.

Das Wunder von Manhattan

Original oder Neuverfilmung? Inzwischen bekannter dürfte die Neuauflage aus dem Jahr 1994 sein, unter anderem dank Richard Attenborough in der Rolle des Kris Kringle und mit Mara Wilson als die kleine Susan Walker, die eigentlich nicht mehr an den Weihnachtsmann glaubt. Oder ist Kris Kringle es doch? Diese Frage beschäftigt auch die Zuschauer während des ganzen Films.

Kevin allein Zuhaus

Eine der wahrscheinlich größten Weihnachtskomödien aller Zeiten und die bekannteste Rolle von Macaulay Culkin: Als Achtjähriger, dessen Großfamilie ihn auf ihrem Weihnachtstrip glatt Zuhause vergisst, muss er zwei tollpatschige Verbrecher abwehren und das Haus verteidigen – mit teils sehr kreativen Mitteln. Genauso wie der Nachfolger „Kevin allein in New York“ läuft auch dieser Klassiker jedes Jahr im Fernsehen.

Nightmare before Christmas

Tim Burtons Stop-Motion-Meisterwerk ist ein Stück Filmgeschichte. Jack Skellington, ein Skelett im Nadelstreifenanzug, hat keine Lust mehr auf Halloween in seiner Heimatstadt Halloween Town und möchte dieses Jahr Weihnachten feiern. Weil die vielen Gruselgestalten aus Halloween Town aber nicht wissen, was das eigentlich bedeutet, entführen sie dafür kurzerhand den Weihnachtsmann. Hinzukommt: Nightmare Before Christmas ist ein düsterer aber hoffnungsvoller Film zum Mitsingen, für Groß und Klein.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Der deutsch-tschechischen Kultfilm aus dem Jahre 1973 ist zweifelsohne einer der bekanntesten Märchenfilme. Jahr für Jahr auf’s Neue erleben Groß und Klein gemeinsam mit Aschenbrödel, wie sie ihren bösen Stiefschwestern und ihrer Stiefmutter zum Trotze das Herz eines Prinzen gewinnt.

Ist das Leben nicht schön (It’s a Wonderful Life)

Jüngere Generationen kennen den Film von 1946 vermutlich nur als einen dieser Schwarzweißfilme, den ihre Eltern immer wieder schauten. In der Tragikomödie von Frank Capra hat ein Engel, der sich erst noch die Flügel verdienen muss, die schwierige Aufgabe, dem suizidalen George Bailey seinen Lebenswillen am Weihnachtsabend zurückzugeben und ihm zu zeigen, wie schön das Leben doch ist.

Wir sind keine Engel (We’re No Angels)

Weihnachten mal anders: Kurz vor Heiligabend fliehen die drei Verbrecher Joseph, Albert und Julius aus dem Gefängnis auf der Teufelsinsel. Dass sich das Vorhaben, von einer Insel zu fliehen, natürlich nicht ohne Herausforderungen gestaltet, versteht sich von selbst. Das Original stammt aus dem Jahr 1955, mit dem talentierten Humphrey Bogart in der Hauptrolle. 1989 folgte eine Neuauflage mit Robert De Niro, Sean Penn und Demi Moore.

Stirb Langsam (Die Hard)

Stirb Langsam wird nicht nur als einer der besten Actionfilme, sondern auch als einer der besten Weihnachtsfilme bezeichnet. In der Rolle des Polizisten John McClane muss Bruce Willis die Weihnachtsfeier in der Firma seiner Frau retten – und zwar vor schwer bewaffneten Gangstern. Während die versuchen, den Tresor zu knacken und alle Gäste als Geiseln halten, bleibt McClane als einziger in dem Hochhaus unentdeckt. Der Einzelkämpfer garniert die folgende Action mit so manchem Spruch, der im Gedächtnis bleibt.

Sissi-Triologie

Die österreichische Historienfilmreihe aus den Jahren 1955-57 dreht sich um die frühen Jahre der Kaiserin Elisabeth. Die Liebesgeschichte ist definitiv ein Weihnachtsklassiker, den man jedes Jahr aufs Neue genießen kann. Mit Romy Schneider als Sissi und Karlheinz Böhm als Kaiser Franz Joseph in den Hauptrollen wurde die Triologie zu einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Filmproduktionen.

Noch mehr weihnachtliche Unterhaltung...