Zum Shop

Das Christkind


An Heiligabend kommt das Christkind – vor allem in Süd- und Westdeutschland, aber auch in Österreich, der Schweiz und anderen europäischen Ländern. Die Position als Symbolfigur und Gabenbringer des Weihnachtsfestes teilt sich das Christkind mit dem Weihnachtsmann und dem Nikolaus. Man sagt, das Christkind komme an Heiligabend in der Nacht zum 25. Dezember und bringe völlig ungesehen Geschenke für die Kinder. Besonders oft wird das Christkind dabei als junges Mädchen mit blonden Haaren und blauen Augen dargestellt, das an eine himmlische Engelsgestalt erinnert und sogar Flügel und Heiligenschein trägt.

Welche Rolle spielt das Christkind heute?

Auch heute noch erzählen Eltern ihren Kindern, das Christkind bringe an Heiligabend die Geschenke. In vielen Familien war es vor einigen Jahren noch Gang und Gebe, dass jemand verkleidet als Christkind auftritt, um die Geschenke zu bringen und Kinder einen Blick erhaschen zu lassen. Um Kindern das Gefühl zu geben, dennoch mit dieser mythischen Figur in Kontakt treten zu können, können die Kleinen ihre weihnachtlichen Briefe zur Adventszeit an Weihnachtspostämter senden. Normalerweise werden diese dann vom „Christkind“ beantwortet. In der jüngeren Vergangenheit diente das Christkind jedoch zunehmend als Werbefigur – unter anderem auf Weihnachtsmärkten.
+1