Zum Shop

Rezept für Kürbissuppe

Cremige Suppen sind ein Klassiker unter den Vorspeisen, im Herbst und Winter sind sie aber auch oft eine tolle wärmende Mahlzeit, begleitet von frischem Brot oder Baguette. Was eignet sich im Winter zudem besser als eine köstliche, heiße Kürbissuppe mit würzig-süßem Kürbis? Natürlich ist die Kürbissuppe ein Klassiker für Vegetarier und Veganer (siehe Kasten), doch mit knusprigem Bacon können Sie die cremige Suppe auch Fleischfans schmackhaft machen. In unserem klassischen Kürbissuppen-Rezept haben wir Hokkaido-Kürbis verwendet. Doch Sie können die Suppe natürlich auch aus anderen Kürbissorten kochen, zum Beispiel Butterkürbis oder Muskatkürbis. Während man allerdings den Hokkaido-Kürbis nicht schälen muss, ist die Verarbeitung der anderen Sorten etwas aufwändiger, da sie geschält werden müssen. Für welchen Kürbis Sie sich auch entscheiden: Unser Rezept für Kürbissuppe ist ganz einfach und doch so lecker! Tipps zum Verfeinern Ihrer Suppe finden Sie übrigens weiter unten.
Dauer
25 Minuten
Schwierigkeit
einfach
Kochgang
Vorspeise

Ihr Einkaufszettel

Zutaten

  • 500 g Kürbisfruchtfleisch (Hokkaido)
  • 800 ml Brühe
  • 200 ml Sahne
  • 2 EL Butter
  • 2 Möhren
  • 1 Kartoffel
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL geriebener Ingwer
  • Muskatnuss gemahlen
  • Salz und Pfeffer
  • Speckstreifen

Und so geht's...

Schritt 1: Schälen, würfeln, hacken

Zunächst gilt es, alle Zutaten für die Kürbissuppe vorzubereiten. Schälen und zerschneiden Sie die Möhren, die Zwiebel, die Knoblauchzehe und schließlich den Kürbis. Entfernen Sie die Kerne und würfeln Sie das Kürbisfleisch in kleine Stücke. Zwiebel, Ingwer und Knoblauch sollten möglichst fein gehackt sein.
 

Schritt 2: Zutaten anbraten

Schwitzen Sie Knoblauch und Zwiebel in heißer Butter glasig an und geben Sie den Ingwer hinzu. Anschließend folgen Kürbis und Möhren. Gießen Sie die Brühe an und lassen Sie die Kürbissuppe zusammen rund 30 Minuten ruhig köcheln.
 

Schritt 3: Pürieren und Würzen

Mit einem Pürierstab verleihen Sie der Kürbissuppe nun ihre Konsistenz. Rühren Sie dann noch die Sahne ein, lassen aber ein paar Esslöffel (einen pro Teller) übrig. Sollten Sie mit der Konsistenz nicht zufrieden sein, variieren Sie noch ein wenig mit Brühe oder Sahne. Zuletzt schmecken Sie die Kürbissuppe mit Salz, Pfeffer und Muskat ab.
 

Schritt 4: Bacon braten

Braten Sie den Bacon auf mittlerer Stufe in der Pfanne – und zwar nur im eigenen Fett! Der Trick für besonders knusprigen Speck: Geben Sie dem Fett die Zeit, in Ruhe auszutreten, damit die Speckstreifen darin brutzeln können. Ist die Pfanne zu heiß, verbrennen die Streifen schnell, stellen Sie sie deshalb auf mittlere Hitze ein. Wenn der Bacon den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat, lassen Sie ihn auf einem Küchentuch abtropfen.
 

Schritt 5: Die Cremesuppe anrichten

Servieren Sie die Kürbissuppe mit einem frischen Klecks Sahne in der Mitte und verzieren Sie sie mit einem oder mehreren Streifen Bacon – ganz wie Sie und Ihre Gäste es eben wünschen. Ein Stück frisches Baguette oder Brot macht zusätzlich satt, wenn Sie die Suppe als Hauptmahlzeit servieren!
 

Wir wünschen einen guten Appetit!