Zum Shop

Rezept für Rehmedaillons

Ein mächtiger Braten bedeutet Zeit, Arbeit und braucht ständige Fürsorge, schließlich will er während dem mehrstündigen Garen immer wieder mit heißer Butter oder Bratensauce übergossen werden. Dafür haben Sie zwischen Weihnachtsbesuchen keine Zeit? Dann haben wir das passende Rehmedaillon-Rezept für Sie. Denn das würzige Fleisch ist wesentlich schneller und einfacher zuzubereiten, aber nicht minder schmackhaft als ein Braten.
Das folgende Rezept für Rehmedaillons reicht für vier Personen, die Sie damit auch ohne königlichen Braten mehr als satt und zufrieden zurücklassen. Dazu muss natürlich noch eine leckere Beilage auf den Tisch. Servieren Sie zum Beispiel frische Spätzle, knusprige Kroketten und saftiges Rotkraut neben dem Fleisch. Damit machen Sie an Weihnachten alles richtig, garantiert!
Dauer
30 Minuten
Schwierigkeit
einfach
Kochgang
Hauptspeise

Ihr Einkaufszettel

Zutaten

  • 4 Stück Rehmedaillon
  • 4 dünne Scheiben durchwachsenen Speck
  • 750 g Karotten
  • 4 Stiele Majoran
  • 3 EL Butter
  • 2 EL Öl
  • 300 ml Delikate Brühe
  • 3-4 EL Honig
  • 3 EL Preiselbeeren aus dem Glas
  • 5 EL Rotwein
  • Salz und Pfeffer

Und so geht's...

Schritt 1: Die Rehmedaillons vorbereiten

Umwickeln Sie jedes Rehmedaillon mit je einer Scheibe Speck. Schälen Sie die Karotten und schneiden Sie sie in Scheiben. Zupfen Sie die Majoranblättchen von den Stielen und hacken Sie diese klein. Nun erhitzen Sie die Butter in einem flachen Topf und dünsten darin die Karotten ca. 10 Minuten lang. Mit Salz, Pfeffer und Honig schmecken Sie ab und geben den gehackten Majoran hinzu.
 

Schritt 2: Fleisch und Sauce zubereiten

Erhitzen Sie 2 EL Öl in einer Pfanne und braten Sie die Rehmedaillons von jeder Seite 3-4 Minuten. Würzen Sie sie mit Salz und Pfeffer, nehmen Sie das Fleisch aus der Pfanne und stellen Sie es warm. Den Bratensatz kochen Sie mit Brühe und Rotwein los. Fügen Sie die Preiselbeeren hinzu und würzen Sie erneut mit Salz und Pfeffer. Möchten Sie die Sauce etwas sämiger? Dann rühren Sie einen gestrichenen Esslöffel Speisestärke mit 3-4 EL Wasser glatt und geben Sie die Mischung dann in die kochende Sauce.
 

Schritt 3: Anrichten und schmecken lassen

Richten Sie die Rehmedaillons mit der Sauce und den Karotten an. Perfekt dazu passen handgeschabte Eierspätzle. Kroketten oder Herzoginkartoffeln passen selbstverständlich ebenso dazu, besonders dann, wenn es im Weihnachtsstress besonders schnell gehen soll.

Wir wünschen einen guten Appetit!