Zum Shop

Kürbisravioli mit Salbei-Tomatensauce

In der Weihnachtszeit darf es auch mal etwas Ausgefalleneres sein. Probiert die beliebten Teigtäschchen auf eine weihnachtlich würzige Art – ganz ohne Fleisch, dafür aber mit einer exotischen Kürbis-Ricotta-Füllung.
Dauer
ca. 90 Minuten
Schwierigkeit
mittel
Kochgang
Hauptspeise

Ihr Einkaufszettel

Zutaten

Für den Teig

  • 300 g Weizenmehl
  • 3 Eier
  • 2 EL Olivenöl
  • etwas Salz


Für die Füllung

  • 1/2 Hokkaido-Kürbis
  • 200 g Ricotta
  • 50 g Parmesan, frisch gerieben
  • etwas Zimt
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
 

Für die Sauce

  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 5 Salbeiblätter
  • 1 EL Zucker
  • Olivenöl
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • heißes Wasser
  • etwas Salz
 

Zum Servieren

  • heißes Wasser
  • etwas Salz

Und so geht's...

Schritt 1: Teig

Für den Teig müssen zuerst die Eier getrennt werden. Ist das erledigt, gebt ihr das Mehl, die Eigelbe, eine Prise Salz und das Olivenöl in eine große Rührschüssel und knetet alles zu einem elastischen Teig. Falls der Teig zu trocken ist, kann noch etwas Eiweiß dazugegeben werden. Ist alles ordentlich vermengt, muss der Teig noch 30 Minuten ruhen. Dazu solltet ihr ihn in Klarsichtfolie wickeln und dann bei Zimmertemperatur stehen lassen.


Schritt 2: Füllung

Um die Kürbisfüllung zuzubereiten, heizt ihr den Backofen auf 200 Grad vor. Anschließend entkernt und würfelt ihr den Kürbis. Dieser wird mit Zimt, Salz und Pfeffer in einer feuerfesten Form vermengt und dann für 45 bis 60 Minuten im Ofen gegart, bis das Kürbisfleisch schön weich ist. Nach dem Garen muss der Kürbis vorerst etwas abkühlen, bis ihr ihn dann in einem hohen Gefäß pürieren könnt. Im Anschluss mischt ihr das Ricotta und den Parmesan unter die Kürbismasse und schmeckt sie mit Salz und Pfeffer ab.
 

Schritt 3: Sauce

Für die Salbei-Tomatensauce werden die Zwiebeln und die Knoblauchzehen geschält und in kleine Würfel geschnitten. Danach wird der Salbei gewaschen, getrocknet und fein gehackt. Im Anschluss dünstet ihr die Zwiebeln und den Knoblauch mit etwas Olivenöl in einem Topf an, bis beides glasig ist. Daraufhin fügt ihr den Zucker hinzu und lasst alles bei niedriger Temperatur karamellisieren. Zuletzt gebt ihr nur noch die gehackten Tomaten und die Salbeiblätter mit in den Topf und dann muss die Sauce für etwa 20 Minuten einkochen.


Schritt 4: Ravioli servieren

Hat der Teig für 30 Minuten geruht, rollt ihr ihn anschließend entweder mit einer Nudelmaschine oder manuell mit einem Nudelholz ganz dünn aus. Mit einem Kreisausstecher (oder einem dünnwandigen Glas) stecht ihr runde Teigfladen aus und platziert dann mit einem Teelöffel etwas Kürbisfüllung mittig auf jeden Teigfladen. Nun bepinselt ihr den Rand mit etwas Wasser, klappt den Fladen zu einem Halbkreis zusammen und drückt den Rand per Hand zusammen. Mit einer Gabel könnt ihr die Ränder noch fester versiegeln und sie erhalten gleichzeitig den typischen Ravioli-Look. In einem großen Topf gesalzenem Wasser kocht ihr die frischen Teigtaschen jetzt für wenige Minuten al dente und richtet sie dann mit der fertigen Salbei-Tomatensauce an.

Wir wünschen einen guten Appetit!