Zum Shop

Eierlikör selbst machen

Das cremige Weihnachtsgold aus der Flasche gehört genauso zum Fest wie ein saftiger Braten. Zwar wird Eierlikör traditionell auch an Ostern serviert, an Weihnachten hat er jedoch Hochsaison. Nicht nur wird er pur genossen, etwa als Digestiv nach dem Essen, er ist Bestandteil vieler Rezepte - allen voran einem heißen Eierpunsch. Mit unserem Rezept bereitet ihr sowohl die Eierlikörbasis als auch den Punsch kurzerhand selbst zu.
Dauer
20 Minuten
Schwierigkeit
leicht
Kochgang
Weihnachtsbäckerei

Ihr Einkaufszettel

Anders als der brasilianische Vorläufer Advocaat wird Eierlikör hierzulande in der Regel nicht mehr aus Avocados, Rohrzucker und Rum hergestellt. Das alkoholische Genussgetränk besteht lediglich aus Eigelb, Zucker und eben Alkohol. Mit etwas Vanillezucker und Kondensmilch verpasst ihr dem feinen Trunk eine süßliche Note und cremige Konsistenz, mit Milch oder Sahne wird er etwas flüssiger. Statt Rum verwenden manche Likörfreunde auch Weinbrand – das ist letztlich Geschmackssache. Selbstgemachter Eierlikör ist gut 3-6 Wochen im Kühlschrank haltbar und bringt euch damit gut über die Feiertage.

Zutaten

  • 1 Vanilleschote oder 1 Pck. Vanillezucker
  • 6 frische Eigelb
  • 250 g Puderzucker
  • 350 ml Kondensmilch
  • 250 ml weißer Rum oder Weinbrand

Und so geht's...

Schritt 1:

Trennt die Eier und siebt den Puderzucker in eine Schüssel. Mit dem Handrührgerät rührt ihr Eigelb und Puderzucker schön cremig. Schneidet die Vanilleschote längs auf, schabt das Mark heraus und gebt es hinzu – alternativ ein Päckchen Vanillezucker, falls ihr keine Schoten im Haus habt.
 

Schritt 2:

Unter rühren gebt ihr nun langsam und vorsichtig die Kondensmilch und im Anschluss den Rum/Weinbrand hinzu. Danach stellt ihr den Eierlikör 2-3 Stunden kalt, rührt ihn noch einmal gut um und füllt ihn in Flaschen ab. Wenn ihr möchtet, gebt ihr noch etwas Zimt, Nelken, vielleicht sogar etwas geschmolzene Schokolade hinzu!
 

Wir wünschen einen guten Appetit!