Zum Shop

Carpaccio mit gerösteten Pinienkernen & Spargel

Carpaccio weihnachtlich interpretiert: Für die italienische Vorspeise wird traditionell rohes Rindfleisch verwendet, es lässt sich aber mit Wild herrlich in ein Weihnachtsmenü einbinden. In unserem Carpaccio Rezept für die Festtage dient Rehrücken als Grundzutat. Geröstete Pinienkerne und grüner Spargel verleihen dem edlen Filet einen zusätzlichen Aroma-Kick.
Bei der Zubereitung von Carpaccio arbeiten Sie mit rohem Fleisch, dementsprechend von Bedeutung ist die Einhaltung der Regeln einer ordentlichen Küchenhygiene. Darüber hinaus ist aber auch die Fleischqualität bei einem Carpaccio Rezept entscheidend. Verwenden Sie ausschließlich frisches und gut abgehangenes Fleisch. Beim Einsatz von Tiefkühlprodukten sollten Sie das Fleisch zumindest für einige Stunden lang bei Zimmertemperatur schonend auftauen. 
Dauer
20 Minuten
Schwierigkeit
einfach
Kochgang
Vorspeise

Ihr Einkaufszettel

Zutaten

  • 250 g Rehrückenfilet
  • 100 g grüner Spargel
  • 50 g Pinienkerne
  • 2 EL Olivenöl o. Vinaigrette
  • 2 EL Pflanzenöl
  • Prise Zucker
  • Pfeffer und Salz

Und so geht's...

Schritt 1: Rehrücken filetieren

Zunächst richtet sich unsere Aufmerksamkeit auf den frischen Carpaccio: Befreien Sie den Rehrücken zunächst mit einem scharfen Messer von möglichen Sehnen und schneiden das Filet anschließend in hauchdünne, möglichst gleichmäßige Scheiben.
 

Schritt 2: Ab in die Pfanne

Jetzt zur Garnitur, die in unserem Rezept aus gerösteten Pinienkernen und grünem Spargel besteht. Geben Sie die Kerne eine heiße Pfanne ohne Öl. Die Pinienkerne solange in der Pfanne lassen, bis diese eine leichte Röstung angenommen haben. Dann den grünen Spargel hineingeben und in heißem Öl circa 6 Minuten weich braten.
 

Schritt 3: Anrichten und servieren

Verteilen Sie das Reh Carpaccio nun fächerartig auf einem Teller an und beträufeln es je nach Geschmack mit nativem Olivenöl oder Vinaigrette. Um das Fleisch noch zarter zu machen, geben Sie einige Spritzer Zitronensaft dazu. Für die Würze sorgen jeweils eine Prise Salz und Pfeffer. Zum Schluss ein bis zwei Stangen Spargel auf das Carpaccio legen und mit den Pinienkernen gratinieren.

Wir wünschen einen guten Appetit!